Erklärung zum Vertretungsmodell

Mit dem Vertretungsmodell kommt die Stadt Düsseldorf ihrer gesetzlichen Verpflichtungen nach, bei Ausfall einer Tagespflegeperson rechtzeitig eine andere Betreuungsmöglichkeit für Kinder in der Kindertagespflege sicher zu stellen. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Fachberatungsstelle, in diesem Fall KiND VAMV Düsseldorf e.V. in Person von Frau Grätsch, wird die Vertretung durch den Springer, also mich, organisiert. Das bedeutet:

  • Ich werde in regelmäßigen Abständen die Kindertagespflegeperson besuchen, das Kind kennen lernen und dem Kind die Möglichkeit geben mich kennen zu lernen.
  • Regelmäßige Spielgruppen in meinen Räumlichkeiten sollen das Kind an diese gewöhnen.
  • Diese beiden Punkte werden von mir organisiert und durchgeführt. Den Eltern entstehen durch die Vertretung kaum Mehraufwand und keine Kosten.
  • Sollte die Kindertagespflegeperson krank werden oder aus anderen Gründen kurzfristig verhindert sein, müssen die Kinder in meine Räumlichkeiten in der Burscheider Straße 82 in Düsseldorf gebracht werden. Dort findet die Vertretung statt.
  • Ich darf maximal fünf Kinder gleichzeitig vertreten. Eine Vertretung kann nur unter dem Vorbehalt angeboten werden, dass ich an diesem Tag freie Plätze habe.
  • Die Vertretung findet in aller Regel zu den in dem Betreuungsvertrag festgelegtem Zeiten statt. Randzeitenbetreuung bedarf einer gesonderten Absprache.
  • Grundlage der Vertretung ist eine Vertragserweiterung die vor dem ersten Vertretungseinsatz von den Eltern und mir unterschrieben worden sein muss. Weitere Informationen dazu finden Sie [hier].
  • Die Vertretung ist eine Ausnahmesituation und deckt kurzfristige, ungeplante Ausfälle der Kindertagespflegeperson ab. Sie ist nicht als Urlaubsvertretung gedacht. Sollten Sie als Eltern eine Vertretung ihrer Kindertagespflegeperson während ihres/seines Urlaubes brauchen, brauche ich das O.K. der Fachberatungsstelle für die Vertretung. Die Eltern müssen dies im Vorfeld dort abklären.